Palić

Der Touristikort Palić liegt am gleichnamigen See, etwa 8 Km östlich von Subotica entfernt.
Die geheimnisvolle, unwiderstehliche Schönheit der Seelandschaft zieht seit eh und je viele Besucher an. Der See, gepflegte Parkanlagen, märchenhafte Architektur des frühen 20. Jahrhunderts und Stille machen Palić zu einem idealen Ort für einen entspannten Urlaub.

Luxuriöse Hotels und Ferienvillen, aber auch das reiche gastronomische Angebot kennzeichnen gegenwärtige Identität von Palić. Die am Seeufer ausgebaute Promenade, viele Wander- und Radwege, Strände, vielfältiges Kultur- und Unterhaltungsangebot, jede Menge Sportmöglichkeiten sowie verschiedene Veranstaltungen vervollständigen das Bild des beliebten Ferienortes.

Der Palic-See, wie die Legende erzählt, sei aus den Tränen des Schäfers Paulus entstanden, der hier seine Herde weidete. Es wird auch gesagt, daß es sich um einen Überrest des versiegten Pannonischen Meeres handelt. Der See ist sehr alt und entstand in einem Talbereich, wo sich das Regenwasser sammelte. Das Regenwasser nahm gelöste Stoffe von dem Boden wie Natriumchlorid mit sich, weshalb das Seewasser salzig wurde.

In schriftlichen Quellen wurde der Palic-See zum ersten Mal im Jahr 1462 erwähnt, und zwar unter dem Namen Pali (Paly). Die älteste Zeichnung bzw. eine Seekarte (Paligo Palus) stammt aus dem Jahr 1690.
Schon seit dem 18. Jahrhundert kennt man die heilenden Eigenschaften von Seewasser und salzhaltigem Schlamm. Ursprünglich kamen nur Leute zur Kur (Knochen- und
Hauterkrankungen), mit der Zeit lockt aber der Ort mit seinem Unterhaltungsangebot mehr Besucher an. Die größte Blütezeit erlebte der Kurort Palic in den 1880 Jahren, als die Eisenbahnstrecke zwischen Budapest und Zemun (1883) eröffnet wurde sowie die Straßenbahnlinie zwischen Palic und Subotica (1897).

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde am östlichen Seeufer der Große Strand (Männerstrand) errichtet - das größte Objekt dieser Art im ex-jugoslawischen Raum. Die Kuranlagen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg weiter ausgebaut: im Jahre 1950 wurde die Sommerbühne, aus grobem Stein gebaut, in einem Kiefernwald errichtet. Viele bekannte Künstler treten hier gerne und regelmäßig immer wieder auf. Im gleichen Jahr wurde der Zoologische Garten gegründet. In den 60-er Jahren entstand das heutige Sportzentrum mit Fussball-, Basketball-, Volleyball- und Handballplätzen. Viele Unternehmen aus Subotica haben damals am östlichen Seeufer die Arbeiterherbergen erbaut.

1971 wurde der See aus mehreren Gründen entwässert: permanente Senkung des Wasserstandes, Verringerung des Fischbestandes, die Hitzewelle und Abwasserentsorgung.
Es wurde eine Kläranlage gebaut und 1976 wurde der See wieder mit Wasser gefüllt.
Seit diesem Jahr wird das Seewasser regelmäßig auf seine Reinheit kontrolliert.
Im Jahr 1976 erfolgte die erste Bohrung für die Nutzung der Thermalwasservorkommen, 1984 wurde das Thermal-Freibad eröffnet. Durch den 1995 gebauten Kanal Palic - Theiß hat sich die Wasserqualität weiter verbessert.

Palić als affirmierte Reisedestination hat im Jahr 2007 einen Entwicklungsplan (Masterplan) veröffentlicht.

Mehr Infos: www.palic.rs